Orlando – Vita Ariosti

OF Palma Vecchio - Ariost-Portrait 1516 Ausschnitt  

Ludovico Ariosto 1516

1474 Papst Sixtus IV. erobert Umbrien / Entdeckung Südamerikas (Brasiliens) durch die Portugiesen
* Ludovico Ariosto in der Zitadelle von Reggio Emilia als erstes Kind von Graf Niccolò und Mutter Daria Malaguzzi / seine Vorfahren kamen aus dem Ort Riosto im Bolognesischen (Ariosto = „da Riosto“) und waren Guelfen, Bischöfe und Heerführer / die Enkelin von Bonifazio de Princevalle war die Geliebte des Marchese Obizzo II. und damit Ahnfrau sämtlicher Herzöge von Ferrara und Modena / insofern gehörte Ariost tatsächlich zur fürstlichen Familie / sein Vater Niccolò wurde von Kaiser Friedrich III. zum Grafen des Lateran und des Heiligen römischen Reiches und von Herzog Ercole d’Este zum Befehlshaber der Zitadelle von Reggio ernannt
1475 * Leo X., Medici-Papst
1476 Der Mailander Willkürherrscher Galeazzo Sforza wird ermordet
1477 Parzival wird gedruckt
1478 Giuliano de Medici ermordet
1479  Ferdinand V. in Spanien
1480 * Lucrecia Borgia in Rom als Tochter von Rodrigo Borgia (Papst Alexander VI.)
Ariost lernt Graf Matteo Maria Boiardo, den ehemaligen Statthalter von Modena, kennen, der sich auf sein Schloß Scandiano zurückgezogen hat, um dort an seinem Epos vom „Orlando innamorato“ zu arbeiten
1481 Einführung der Inquisition in Spanien
Graf Niccolò Ariosto wird Kapitän des Kastells von Rovigo / er nimmt Frau und 3 seiner Söhne mit / im „Krieg von Ferrara“ wird er nach dreimonatiger Belagerung durch die Bürger von Reggio gezwungen, die Festung den Venezianern zu übergeben und sich nach dem Verlust seines gesamten Besitzes auf ein Landhaus in der Umgebung zurückzuziehen
1482 Neue Ptolemäus-Landkarten
1483 Karl VIII. König vonFrankreich (bis 1498)
1484 Väterlicher Umzug in die Via Gioco del Pallone in Ferrara
1485 Ariost erlebt festliche Theatervorstellungen am Hof der Estes mit
1486 Wenn Vater und Mutter ausgegangen sind, verkleidet Ariost seine Geschwister und läßt sie im Hof ihres Hauses selbsterdachte Szenen aufsagen
1487 Pedro de Covilhao bereitet die Afrika-Umseglung für den Weg nach Indien vor
1488 Erste (heimliche) Unterweisungen in Jura bei Professor Saladeto aus Modena
1489 Die Republik Venezien erobert Zypern
Die Familie zieht nach Modena um / Ariost bleibt bei einem Onkel in Ferrara / er soll Notar werden und studiert Jura, verschlingt aber gleichzeitig alle Ritterbücher, die er auftreiben kann
1490 Kaiser Friedrich III. vereinigt die 3 zerstrittenen Habsburger Linien
1491 Kopernikus studiert in Krakau (bis 1494)
1492 Columbusentdeckt Amerika / Papst Innocenz VIII. stirbt / Rodrigo Borgia wird Papst Alexander VI.
Ariosts Vater kehrt aus Modena zurück
1493 Alexanders Demarkationsbulle teilt Amerika zwischen Portugal und Spanien
Große Festlichkeiten im Palazzo Strozzi des kunstsinnigen Titzo Vespasiano / Ariosts „Tragedia de Tisbe“ am Teatro degli Estensi
1494 Erste Missionare
Im 5. Jahr Jurastudium in Ferrara erhält Ariost vom Vater die Erlaubnis, seiner literarischen Berufung in der Schule von Gregorio in Spoleto, einem ausgetretenen Augustinermönch, zu folgen
1495 Drei französische Heere drohen mit ihrem Einfall nach Italien
Lateinisches Gedicht zum Preis der Philosophie im Dom
1496 Spanische Krone durch Heirat an an das Habsburg
Ariosts Vater lässt betrogenen Ehemann foltern, weil er Nebenbuhler nicht nennen will
1497 Ariosts Vater wird von Fürst Ercole I. amtsenthoben und quasi enteignet.
1498 Dürers„Selbstbildnis“ / Todesurteil für Kirchenreformer Savonarola / Vasco da Gama entdeckt den Seeweg nach Indien
Der angesehene Kardinal und Literat Pietro Bembo kommt nach Ferrara und rät Ariost ab, in italienisch zu dichten, da sein Latein viel besser sei / die schlechte Kondition des Vaters zwingt Ariost, für sich selbst zu sorgen / er tritt – neben seinen Studien – in Dienste für Herzog Ercole I. ein
1500 * Karl V. römisch-deutscher Kaiser (1519-1556)
Ariosts Vater Niccolò stirbt verarmt im Februar / als Erstgeborener muß Ariost die Studien aufgeben und fortan für seine 9 Geschwister sorgen
1501 Lucrecia Borgia heiratet in 3. Ehe Herzog Alfonso I. d‘ Este von Ferrara
1502 Lucrecia holt Artisten, Dichter und Maler an den Hof
Ariost wird am 6. April zum Kapitän der Burgfeste Canossa (!) ernannt / er schreibt ein Hochzeitsgedicht für Prinz Alfonso mit Lucrecia Borgia
1503 Papst Alexander VI. stirbt Papst Pius III. (Piccolomini) / Papst Julius II. / Spanien erobert das Königreich Neapel / Beginn des Sklavenhandels mit afrikanischen Negern nach Amerika
* Anfang des Jahres Sohn Giovanni Battista (Giambattista) mit Alessandra Strozzi-Benucci (wird später ebenfalls Kapitän bei des Herzogs Arkebusieren) / er verläßt Canossa und verbringt den Sommer bei den Cousins Malaguzzi in der Villa von Maureziano / Cousin Pandolfo vermittelt für Ariost einige kleine kirchliche Benefizien beim vierundzwanzigjährigen Kardinal Ippolito, der gerade Bischof von Ferrara geworden ist
1504 Königreich Neapel unter spanischen Vizekönigen
Ariost wird „Famigliare“, Kavalier des Haushalts von Kardinal Ippolito d’Este, Bruder von Alfonso I. / erste Arbeiten am epischen Volksgedicht „Obizzeide
1505 Italien unter fremder Herrschaft: Neapel und Sizilien spanisch, das Herzogtum Mailand französisch, Venedig französisch beherrscht
Ariosts Idee für „Orlando furioso“ und erste Versuche
1506 Leonardo da Vinci: „La Gioconda“
Mehrere tragische Ereignisse im Herzogtum der Estes veranlassen ihn zur Komposition der „Egloga I“ / Ariost reist im Kardinalsauftrag nach Mantova, Modena, Milano, Firenze und mehrmals Rom
1507 + Caesare Borgia / der Deutsche Martin Waldseemüller nennt den neuen Kontinent nach Briefen Amerigo Vespuccis „Amerika“
Am 30. Januar ist Ludwig von Kardinal Ippolito nach Mantua zur Verlobungsfeier von Isabella d’Este eingeladen / Er liest ihr einige Passagen seines Orlando vor und findet große Zustimmung / Ariost schreibt in Prosa „La Cassaria“ / im Mai reist er im Gefolge des Kardinals nach Mailand, wo der französische König Ludwig XII. begrüßt werden soll
1508 Kopernikus/ die „katholische Liga“ gegen die Republik Venedig
Am 5. März wird die Komödie „Das Schatzkästlein“ im Hoftheater des Herzogs in Ferrara uraufgeführt / Ariost bereitet „I Suppositi“ in Prosa vor
1509 Ferrara wird durch den Venezianer Trevisano bedroht / am 1. November befiehlt Kardinal Ippolito den Vormarsch der eigenen Leute gegen die Flotte auf dem Po und eine starke Bastion
Am 6. Februar gehen „I supposti“ in Szene / am 17. Seine Version des „Phormio“ von Terenzio. und am gerade begonnenen „Il Negromante“ / im Juli reist er in schwieriger Mission zu Papst Julius II. nach Rom / Im November erlebt er in Polesella an der Seite von Kardinal Ippolito mit, wie die Ferraraner von den Truppen der Serenissima geschlagen werden / er kehrt nach Rom zurück und bittet den Papst um militärische Hilfe / * Sohn Virginio mit Orsolina Catinelli, die er gut versorgt, aber nicht heiratet
1510 Die venezianische Flotte wird durch Herzog Alfons und seinen Bruder Ippolito vernichtet / am 26. Februar schließt die Republik Venedig Frieden mit dem Papst – der immer offenkundiger das Herzogtum Ferrara beansprucht
Ariost kehrt erst am 16. Februar nach Ferrara zurück / Ippolito möchte sich zum Abt des Klosters Nonantola wählen lassen und schickt Ariost im Mai nach Rom / dann im August nochmals / Ariost besucht den Fürsten von Capri, aber der ist wegen der ständigen Intrigen in Ferrara verstimmt
1511 Die Spanier rücken in die Romagna ein / die zum Herzogtum Ferrara gehören Städte ergeben sich – bis auf eine am Fluß / Herzog Alfons holt die Franzosen und besiegt die Spanier
Der Kampf am Fluß bei Badia del Zaniolo wird zur Vorlage für den Kampf Orlandos beim Tod seines Freundes Bradimart
1512 Ostersonntag: Schlacht von Ravenna / „Sixtinische Madonna“ / Herzog Alfonsos Artillerie siegt über die Sensenwagen der Spanier / die verbündeten Franzosen verlieren ihren Oberbefehlshaber
Die Schlacht von Ravenna wird Vorbild für die Kampfbeschreibung der Sarazenen gegen das Christenheers (Gesang XIV, St.2) / Ariost liest Isabella die ersten Gesänge des „Orlando“ vor / in Verkleidung schleicht sich Ariost durch die päpstlichen Staaten zum geächteten Herzog Alfons und verhilft ihm zur Flucht nach Florenz 
1513 Papst Leo X. / Die Lombardei wird zwischen Frankreich und Venedig aufgeteilt / „Der Fürst“ von Niccolò Machiavelli erscheint
Am 12. März ist Ariost erneut in Rom, um an der Wahl von Papst Leo X. teilzunehmen / Am 24. Juni erklärt er in Florenz Alessandra Benucci seine Liebe, die sich ihm verspricht, obwohl sie noch mit Tito Strozzi verheiratet ist / er hat Schulden / sie drängt zur Vollendung des „Orlando“
1514 Kaiser Maximilian I. braucht Geld für den Krieg gegen Venedig. Er leiht es von Jakob Fugger in Augsburg und macht ihn dafür zum kaiserlichen Rat und Reichsgrafen
Im Juni bekommt er durch eine Bulle von Papst Leo X. die Benefizien (Pfründe) der Parocchialkirche von S. Agata bei Faenza in Höhe von 300 Golddukaten jährlich, Bedingung: innerhalb eines Jahres Priester werden / ein Sohn mit Orsolina Sassomarino
1515 König (seit 1498) Ludwig XII. von Frankreich + / neuer König Franz I. erobert Mailand zurrück
Tito Strozzi stirbt / Ariost und Alessandra beschließen, ihre Verbindung nicht öffentlich zu machen / ab August bereitet Ariost den Druck seines „Orlando furioso“ ab Oktober vor
1516 Thomas Morus: „Utopia“
Am 22. April ist der Erstdruck des „Orlando furioso“ (mit 40 Gesängen) abgeschlossen
1517 Der spätere Kaiser Karl V. gibt das Monopol für den Handel mit Negersklaven in die spanischen Kolonien an die Flamen / Luthers 95 Thesen / Beginn der Reformation
Ärger mit Kardinal Ippolito / Ariost weigert sich, den Kardinal nach Ungarn zu begleiten / Ariost wirft sehr schnell seine „Satire 1“ aufs Papier / Kardinal Ippolito reist am 25. Oktober nach Budapest ab
1518 Ippolito wird Bischof von Budapest
Ariost hat Glück und bekommt am 23. April ein Stipendium als „Familienmitglied“ bei Fürst Alfonso / er wechselt an den Hof des Herzogs und wird Leiter des Hoftheaters / er beweist sein Können und schreibt sofort die „Satire III“, die an seinen Cousin Anibale Malaguzzi gerichtet ist
1519 Karl V. wird zum deutschen Kaiser gewählt / Leonardo da Vinci + / Lucrecia Borgia +
Am 6. März nimmt Papst Leo X im Vatikan am Vortrag von „I supposti“ (in Prosa) teil / am 4. Mai vertritt Ariost die Fürsten d’Este beim Begräbnis von Lorenzo di Medici / am 21. Juli stirbt sein Cousin Rinaldo Ariosto / Ariost muß den Erbstreit durchfechten, da einmal die Estes und zum anderen eine Stiftung „Le Arioste“ Ansprüche auf den Nachlaß von Rinaldo erhebt, der auch den Grafentitel führte, von dem der Dichter keinen Gebrauch machte
1520 Magellanstraße entdeckt
Am 16 Januar schickt er eine Kopie von „Il Negromante“ an Papst Leo X. , die er nach Jahren der Unterbrechung nun fertiggestellt hat / im Februar und im November reißt Ariost zur Klärung von Rechtsfragen aus der Familie nach Rom.
1521 Luther beim Reichstag in Worms / Raffaele Santi +(Raffael)
Am 13. Februar erscheint die 2. Auflage des „Orlando furioso“ (mit 40 Gesängen) / da Fürst Alfonso Geld für seinen Krieg gegen Papst Leo X. benötigt, wird Ariosts Stipendium gestrichen
1522 Papst Hadrian VI. / Johanniter werden durch Türken von Rhodos nach Malta vertrieben
Am 7. Februar erhält Ariost eine neue berufliche Perspektive: der Fürst bietet ihm die Stellung eines Kommissars / Gouverneurs in Garfagnana in den wildesten Apennin-Bergen zwischen dem S. Pellegrino-Paß und den Marmorsteinbrüchen von Carrara an
1523 Papst Clemens VII. (Medici)
1524 Spanier entdecken Maya-Kultur / Arettino wird wegen schamloser Gedichte aus Rom verbannt
Ariost schreibtzwei Satiren – „Satire VII“ für den fürstlichen Sekretär Bonaventura Pistofilo, „Satire VI“ für Kardinal Pietro Bembo / Ariost überträgt das Beneficium von S. Agata auf seinen Sohn Virginio
1425 Kaiser Karl V. bricht durch Sieg bei Pavia franz. Vorherrschaft in Italien zugunsten Spaniens / Franzosenkönig Franz I. und Herzog Alfonso unterliegen
Während seiner „Verbannung“ schreibt er in Garfagnana diverse Briefe und Erzählungen
1526 Fürst Alfonso von Ferrara + / Franz I. unterschreibt den Frieden von Madrid / am 22. Mai bildet sich die „Heilige Liga“ der italienischen Staaten gegen Kaiser Karl V.
Aus dem Testament des Fürsten erhält Ariost eine Zuwendung, die es ihm erlaubt, zusammen mit seinen Brüdern ein Haus in der Via Mirasole zu kaufen
1527 Eroberung und Plünderung Roms durch kaiserliche Söldner Karls V. / Ende der Renaissance
1528 Castiglione schreibt das Traktat vom idealen Hofmann „Il Cortegiano“
Heimliche Heirat mit Alessandra Benucci / während des Karnevals werden „La Lena“ und das überarbeitete „Negromante“ aufgeführt / Bruder Carlo stirbt
1529 Michelangelo Aufseher der Festungswerke in Florenz
Am 24 Januar erscheint „La Cassaria“ in Prosa / am 31. Januar das in italienisch für die französische Übersetzung vorbereitete „I Menaechmi“ / im Februar ist „La Lena“ (Die Kupplerin) fertig
1530 Papst krönt in Bologna Karl V. zum Kaiser (danach nie mehr)
1531 Halleyscher Komet / Paracelsus / der englische Klerus akzeptiert Heinrich VIII. als Oberhaupt
Am 19. Und 28 Februar führt Ariost selbst Regie bei der Aufführung von „La Cassaria“ / im Oktober muß Ariost nach Corregio; er wird von Alfonso di Valois begleitet / unerwartet erhält Ariost eine Jahrespension durch Alfonso di Valois
1532 Alexander von Medici, Sohn von Lorenzo, wird Herzog der Republik Florenz
Im Februar wird „La Cassaria“ neu inszeniert und – wie immer während des Karnevals – „La Lena“ / im März kommen „I Superposti“ in Versen an den Marquis von Mantua / daneben arbeitet Ariost an der erweiterten dritten Auflage vom „Orlando furioso“, die am 1. Oktober mit 46 Gesängen erscheint / im November begleitet er den Fürsten d’Este nach Mantua – in Gonzaga erhalten sie eine Audienz bei Kaiser Karl V. / am 31.erkrankt Ariost schwer während der Korrektur der Druckbogen
1533 Pizarro erobert die Inka-Hauptstadt Cuzco
Ludovico Ariosto stirbt am 6. Juli in Ferrara und wird auf dem Friedhof des Klosters von San Benedetto begraben / während der 16 Jahre seit dem ersten Erscheinen seines Werkes war kein Tag vergangen, an dem er nicht korrigiert oder mit vielen guten Denkern über einzelne Passagen und Episoden gesprochen hätte.

KLICK ZURÜCK ZUM ORLANDO-PROJEKT