Jakob der Reiche

         

Herbig HC, Fischer TB, c) im Herbst 2012 überarbeitet und mit neuem Titel bei Emons, auch als eBook

Ein faktenreicher Roman über Jacob Fugger, den heimlichen Herrscher des Mittelalters

Augsburg, Pfingsten 1473: Kaiser Friedrich III. zieht ein, samt seinem vierzehnjährigen Sohn Maximilian und einem tausendköpfigen, ziemlich zerlumpten Gefolge. Jacob Fugger, jüngster von sieben Brüdern und gerade Priesterschüler geworden, erlebt mit, wie überall in der reichen Stadt Augsburg die Türen vor den Kaiserlichen zugeschlagen werden, weil sie nicht zahlen können. Von diesem Tag an will Jacob mehr über die Macht des Geldes wissen. Bei Lehr- und Wanderjahren von Amsterdam bis Rom und Venedig lernt er, wie die Geschäfte mit Politik und Intrigen verwoben sind. Er verdient am Ablasshandel und wird zum Bankier von Papst und Kaiser. Aber nur wenige wissen, wie sehr der mächtige Jacob Fugger um seinen Reichtum kämpfen muss. Und ohne die geheime Liebe einer Tochter Venedigs, der verbannten Königin von Zypern, würde der angeblich reichste Mann der Welt alles, was er besitzt, verlieren.

Pressestimmen:

Der Autor gibt mit seiner Schilderung von Beziehungen, in denen Wahrheit und Fiktion wie Zahnräder gut ineinander greifen, seinen Lesern das Gefühl: ‘So könnte es gewesen sein.’” AUGSBURGER ALLGEMEINE

Das Werk zeugt von einem hohem Sachverstand des Autors für die unsichere Zeit des ausgehenden 15. Jahrhunderts.” OBERHESSISCHE PRESSE